Luthers Hochzeit 2

Das Wittenberger Stadtfest "Luthers Hochzeit" in seiner fünfundzwanzigsten Ausgabe ist nun Geschichte. Wir sind seit gestern noch mit den Nachwehen beschäftigt und werden wohl heute damit bei uns in der Wohnkultur fertig. Da ein nicht unerheblicher Teil unserer Waren mit am Stand war, nutzen wir gerade die Chance und bringen die Wohnkultur wieder auf Vordermann. Dort putzen wo man nur schwerlich rangekommen ist, kleinere Ausbesserungsarbeiten an den Wänden etc.

Im Großen und Ganzen sind wir aus unternehmerischer Sicht mit dem Verlauf des Stadtfestes zufrieden. Allerdings haben wir von Gästen tatsächlich nur negative Stimmen zu hören bekommen. Nicht in Bezug auf uns, sondern in Bezug auf das Stadtfest, auf die Organisation, den seit Jahren schwindenden Flair, einbrechende Besucherzahlen etc pp. Aber das ist ein anderes Thema und vorallem eine andere Baustelle mit der sich andere beschäftigen müssen. 

Wir haben viel positives mitgenommen, viele interessante Kontakte geknüpft und nette Gespräche geführt. Ganz besonders stolz sind wir auf den hohen Zuspruch unserer Standbesucher. Das hat uns gezeigt das wir doch so einiges richtig machen. Darauf ruhen wir uns natürlich nicht aus, sondern machen fleißig weiter. 

Mittwochs und nach Anmeldung bieten wir nun auch bei uns in der Wohnkultur Hennamalerei an. Wie sich das entwickelt, werden wir sehen. Und in welche Richtung sich die Wohnkultur in den nächsten Monaten entwickelt, werden wir auch sehen. Viele Menschen sehen die Wohnkultur inzwischen tatsächlich als einen Treffpunkt für Kultur an. Wie das für uns zu handhaben ist, wissen wir noch nicht ganz genau. Ursprünglich als Werbefläche für unser Tun gedacht, wird inzwischen eine Weiche nach der anderen umgestellt. Bremsen wir das ein wenig aus oder lassen wir uns darauf ein?


Wie auch immer, unsere Kreativität und unser Drang nach Neuem wird uns sicher dabei helfen. 

Für dieses Jahr sind noch einige Dinge geplant. Freut euch drauf. Und in der Zwischenzeit schaut euch die Fotos von Dani's Hennamalerei an. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0